• Freiformrohrbiegen
  • Mit diesem Biegeverfahren ist es möglich, ohne Werkzeugwechsel verschiedene Radien an Rundrohren zu biegen. Die Biegungen können dabei übergangslos aneinander anschließen und in mehreren Ebenen liegen. Als Einsatzbereich für diese Maschine bieten sich daher besonders Bereiche an, in denen die Werkstücke durch verschieden große Radien charakterisiert sind. Außerdem lassen sich große Radien, die bei herkömmlicher Fertigung nicht auf Biegemaschinen gefertigt werden können, mit hoher Geschwindigkeit und Genauigkeit in einer Operation durchführen. Durch das kontinuierliche Schieben des Werkstückes entfallen die Leerwege des Dornbiegens, wodurch die Taktzeiten erheblich verkürzt werden können.
    • Freiformrohrbiegemaschine
  • Durch den Einsatz von 5 gesteuerten Achsen ist ein definiertes Biegen von asymmetrischen Profilen zu Konturen möglich, die bisher nur sehr aufwändig hergestellt werden konnten.

    Die speziell entwickelten Werkzeuge aus Industriekeramik bestechen hierbei durch ihre enormen Standzeiten.
    • Prinzip des Freiformrohrbiegens